Werbung:

Kredit für Arbeitslose - Kreditkarten für Arbeitslose
Willkommen > Kreditkarten für Arbeitslose

Kreditkarten für Arbeitslose

Eine Kreditkarte ist in Zeiten bargeldloser Bezahlungsmöglichkeiten sehr bequem. Zu den bekanntesten Karten gehören sicherlich Visa und Mastercard. Beide Kreditkartenorganisationen gehören zu den größten der Welt. Der Vorteil einer Kreditkarte liegt sicherlich darin, dass alle Abbuchungen erst am Ende eines Monats getätigt werden und sie weltweit einsetzbar ist. Allerdings stellt sich die Frage, ob eine Kreditkarte auch für Arbeitslose sinnvoll ist bzw. ob diese überhaupt eine bekommen.

Meistens scheitern die Arbeitslosen bei einer Anfrage an der sogenannten Pfändungsfreigrenze, welche die meisten Banken zur Grundbedingung für die Vergabe von Kreditkarten machen. Diese liegt z.B. in Deutschland derzeit bei exakt 989,99 Euro.

Zumindest in Deutschland gibt es auch die Möglichkeit auf sogenannte Prepaid Kreditkarten zurückzugreifen. Dabei wird die Karte mit einem bestimmten zur Verfügung stehenden Guthaben aufgeladen. Dadurch kann man hiermit bargeldlos zahlen. Generell handelt es sich aber nicht um eine echte Kreditkarte, bei der die Banken einen echten Kredit gewähren. Banken geben solche Prepaid Karten in der Regel ohne SCHUFA Abfrage heraus. Allerdings verlangen die Geldhäuser auch für solche aufladbare Kreditkarte meistens eine jährliche Grundgebühr.

Kredit für Arbeitslose

Bilder: © Vinicius Tupinamba | Dreamstime.com - © Franz Pfluegl | Dreamstime.com - © Mayangsari | Dreamstime.com
Werbung: